100-prozent-effizient

 

 

Die Neue Effizienz hat zum Ziel, die Ressourceneffizienz im Bergischen Städtedreieck überdurchschnittlich zu verbessern und so die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Region und ihrer Unternehmen zu stärken. Dafür bringen wir Wirtschaft, Wissenschaft und Kommunen zusammen. Denn nur gemeinsam lassen sich solche Innovationen vorantreiben, die Effizienz steigern und damit den Ressourcenverbrauch reduzieren.

Entlang der Leitthemen Effiziente Gebäude und Infrastruktur, Produktion und Produkte sowie Bildung und Qualifizierung initiieren wir gemeinsam mit unseren Partnern neue Ideen und spannende Projekte. Der Umgang mit Ressourcen wird für Unternehmen, unabhängig welcher Branche, immer bedeutender.

Dabei stehen im gewerblichen Sektor auch das Gebäude und die dahinterstehende Infrastruktur im Fokus. Besonders im traditionellen Mittelstand sind Firmengelände häufig über Generationen gewachsen und haben sich stetig verändert. Heute stellen sowohl die Energiekosten als auch rechtliche Rahmenbedingen wie die EnEV Unternehmer vor neue Herausforderungen.

Die Neue Effizienz fördert daher rund um den Themenbereich Effiziente Gebäude den Austausch unterschiedlicher Akteure aus Wissenschaft und Wirtschaft. Dies als Chance zu verstehen, hat sich die Neue Effizienz zur Aufgabe gemacht. Experten des Netzwerks setzen sich u.a. mit Themen wie Gebäudesanierung, technischer Gebäudeausstattung, ressourceneffizienten Baustoffen und dem Wärmeschutz auseinander.

Für Unternehmen bietet die Neue Effizienz einen entscheidenden Nutzen: Für alle Belange rund um den effizienten Einsatz von Ressourcen gibt es einen Ansprechpartner. Wir kümmern uns um den Rest.

Neue Effizienz ist damit:

  • Servicestelle für Unternehmen, die etwas verändern,
  • Netzwerkkoordinator für das branchenübergreifende Querschnittsthema Ressourceneffizienz,
  • Organisator von Arbeitsgruppen, Workshops und Kongressen,
  • Initiator von Projekten,
  • Begleiter von Projektförderanträgen sowie
  • Inkubator für internationale Netzwerke zur Steigerung der Ressourceneffizienz.

Die Neue Effizienz wird gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.